Mama ich will Model werden!

Am letzten Sonntag hatte ich einen Shooting-Nachmittag mit der lieben Lea gemacht.
Lea ist in einen Agentur angemeldet wo man für kleinere Rollen und Shooting-Jobs vermittelt wird. Also musste eine Modelmappe her. Und den Anfang dafür haben wir letztes Wochenende gemacht. Jeder fängt halt mal klein an. Und mal ganz ehrlich. Welches Mädchen hat mal nicht davon geträumt Schauspielerin oder Model zu werden.

Der Traum vom Modeln.

Auch ich fand diese vermutlichen, immer wunderschönen Frauen einfach beneidenswert. Schöne Klamotten, tolle Abendkleider und ein scheinbar perfektes Leben. So habe ich ganz lange gedacht und ich denke das ich da nicht die einzige bin und war.

Doch so ein Model leben ist nicht nur der Luxus den man immer zu sehen scheint. Natürlich haben Sie wunderschöne Kleider mit vielleicht noch schöneren Schuhen auf ihren Bildern an, aber sind die Schuhe denn auch bequem?
Oder passt das Kleid auch wirklich? Vielleicht ist es auch eine Nummer zu klein. Aber darauf kann einfach keine Rücksicht genommen werden. Als Model bist du eine Person, die für das ständige schöne Aussehen bezahlt wird.

WANN WIE WO? -Ganz schön viele Fragen die wir noch zu klären hatten.

Ein paar Tagen vor Leas ersten Shooting-Tag haben wir uns zusammengesetzt um die Outfits und den ganzen anderen organisatorischen Kram zu planen.

Also haben wir erst mal 4 coole Outfits zusammengesattelt und uns einen “Fahrplan” für den Sonntag Nachmittag gemacht. So musste wir Sonntag einfach alles ins Auto packen und die fröhliche Fahrt konnte beginnen.

Ein bisschen Model-Luft schnuppern

Ich habe mich riesig darauf gefreut denn auch ich hatte noch keinen Shooting-Tag mit so vielen verschiedenen Outfits und verschiedenen Locations.  Natürlich war auch Lea voller Vorfreude. Endlich mal ein bisschen Model-Luft schnuppern…ich meine wer wär da nicht aufgeregt.

Also ging es Sonntag mittag bei einen wunderschönen Wetter auch schon los. Erstes Outfit erste Location. Bei unseren Plan gab es keinerlei Missverständnisse. Das Shooting konnte beginnen. Die Mama als seelische Unterstützung durfte natürlich auch nicht fehlen.

Alles lief super. Wir hatten sehr viel Spaß und viele schöne Bilder. Aber auch Lea hat schnell gelernt das es nicht immer einfach ist dauerhaft zu lachen und zu versuchen sich immer von der Schokoladenseite zu zeigen.

Aber da wir ja keinen Zeitdruck hatten und keine wichtige Zeitung im Nacken die irgendwas von uns verlangen konnte, haben wir uns die Shootings natürlich so spaßig gemacht wie wir wollten.

Am Ende vom Tag und nach knapp 4 Stunden Shooting hatten wir ein paar coole und vor allem abwechslungsreiche Bilder dabei. Viel gelacht haben wir natürlich auch, und uns das “Modelleben” einfach mal so gestaltet wie wir es haben wollten.

Und jetzt drücken wir Lea nur noch die Daumen!