TagOutdoor

zweisamkeit

Ich habe die Tage noch mal ein bisschen in meinen Bilder gewühlt und bin dabei auf diese, wie ich finde, sehr coolen Bilder gekommen. Ich mag es total gerne mal durch meinen PC zu stöbern. Da geht die Zeit fliegen wie nichts. Hier noch ein paar coole Bilder und das habe ich ja auch noch. Ohhh ja stimmt, die Bilder hatte ich auch mal gemacht. So  geht es dann die ganze Zeit weiter. Und so gehen bei mir mal gerne 1-2 Stunden vorbei. Das ist ein bisschen so, wie die Moderne Version von alten Kinderbildern auskramen. Nur das man eben nicht auf dem Teppich alle Bilder um sich rum verteilt. Das ist wahrscheinlich wieder der kleine aber feine Unterschied, zu der Zeit in der wir jetzt aufwachsen. Natürlich haben alte Bilder noch immer ihren einzigartigen Charme. Wenn die Bilder so langsam aber sicher an Farbe verlieren. Und einmal durch alle Hände gereicht werden.

Manchmal finde ich es dann auch ein bisschen Schade, dass so viele Bilder einfach auf dem PC landen und dann erst mal nicht mehr beachtet werden. Deshalb finde ich es einfach super, mich abends mit meinem Kirschkernkissen und dicken Kuschelsocken vor dem PC zu lümmeln und einfach mal durch die eigenen Ordner stöbern. Irgendwas findet man doch immer. Diesmal habe ich meine Schwester und Ihren Freund gefunden.

Der Traum vom Modeln- oder auch nicht?!

Mama ich will Model werden!

Am letzten Sonntag hatte ich einen Shooting-Nachmittag mit der lieben Lea gemacht.
Lea ist in einen Agentur angemeldet wo man für kleinere Rollen und Shooting-Jobs vermittelt wird. Also musste eine Modelmappe her. Und den Anfang dafür haben wir letztes Wochenende gemacht. Jeder fängt halt mal klein an. Und mal ganz ehrlich. Welches Mädchen hat mal nicht davon geträumt Schauspielerin oder Model zu werden.

Der Traum vom Modeln.

Auch ich fand diese vermutlichen, immer wunderschönen Frauen einfach beneidenswert. Schöne Klamotten, tolle Abendkleider und ein scheinbar perfektes Leben. So habe ich ganz lange gedacht und ich denke das ich da nicht die einzige bin und war.

Doch so ein Model leben ist nicht nur der Luxus den man immer zu sehen scheint. Natürlich haben Sie wunderschöne Kleider mit vielleicht noch schöneren Schuhen auf ihren Bildern an, aber sind die Schuhe denn auch bequem?
Oder passt das Kleid auch wirklich? Vielleicht ist es auch eine Nummer zu klein. Aber darauf kann einfach keine Rücksicht genommen werden. Als Model bist du eine Person, die für das ständige schöne Aussehen bezahlt wird.

WANN WIE WO? -Ganz schön viele Fragen die wir noch zu klären hatten.

Ein paar Tagen vor Leas ersten Shooting-Tag haben wir uns zusammengesetzt um die Outfits und den ganzen anderen organisatorischen Kram zu planen.

Also haben wir erst mal 4 coole Outfits zusammengesattelt und uns einen “Fahrplan” für den Sonntag Nachmittag gemacht. So musste wir Sonntag einfach alles ins Auto packen und die fröhliche Fahrt konnte beginnen.

Ein bisschen Model-Luft schnuppern

Ich habe mich riesig darauf gefreut denn auch ich hatte noch keinen Shooting-Tag mit so vielen verschiedenen Outfits und verschiedenen Locations.  Natürlich war auch Lea voller Vorfreude. Endlich mal ein bisschen Model-Luft schnuppern…ich meine wer wär da nicht aufgeregt.

Also ging es Sonntag mittag bei einen wunderschönen Wetter auch schon los. Erstes Outfit erste Location. Bei unseren Plan gab es keinerlei Missverständnisse. Das Shooting konnte beginnen. Die Mama als seelische Unterstützung durfte natürlich auch nicht fehlen.

Alles lief super. Wir hatten sehr viel Spaß und viele schöne Bilder. Aber auch Lea hat schnell gelernt das es nicht immer einfach ist dauerhaft zu lachen und zu versuchen sich immer von der Schokoladenseite zu zeigen.

Aber da wir ja keinen Zeitdruck hatten und keine wichtige Zeitung im Nacken die irgendwas von uns verlangen konnte, haben wir uns die Shootings natürlich so spaßig gemacht wie wir wollten.

Am Ende vom Tag und nach knapp 4 Stunden Shooting hatten wir ein paar coole und vor allem abwechslungsreiche Bilder dabei. Viel gelacht haben wir natürlich auch, und uns das “Modelleben” einfach mal so gestaltet wie wir es haben wollten.

Und jetzt drücken wir Lea nur noch die Daumen!

Bitte Abtauchen

Bitte noch mal Abtauchen..hieß es bei meinem letzten Shooting öfters.

Im Sommer geht doch nichts über eine kleine kurze Abkühlung. Doch leider bleibt nach der Arbeit oft nicht mehr sooo viel Zeit um einen Besuch im Schwimmbad hinzubekommen.
Also habe ich mir im letzten Sommer gedacht, warum nicht zu hause eine kleine Erfrischung nehmen.
Und schon hatte ich einen schönes kleines Plantschbecken im Garten stehen. Das hat mich zwar mehr an ein etwas zu groß geratenes Fußbad erinnert als weniger an ein Schwimmbad, aber für einen kleine Abkühlung ist es einfach super.
Und wie jetzt kürzlich festgestellt nicht nur zum abkühlen. Sondern auch für ein cooles erfrischendes Shooting konnte ich mein Plantschbecken super nutzen!
Nach dem wir uns für das passende Make-Up entschieden hatten, und die Haare diesmal ja nicht so viel Aufmerksamkeit brauchten ging es auch schon direkt ins Wasser.
Bei gefühlten 30°C konnte Chiara es aber ganz gut mit der kleinen Erfrischung aushalten.
Das Shooting lief von Anfang bis Ende einfach super. Wir hatten sehr viel Spaß, haben ein wenig Sonne abbekommen und unsere Ergebnisse will ich euch natürlich auch nicht vorenthalten.

Gänseblümchen-Schmuck gehört zum Sommer!

Guck mal Mama,ich habe mir eine Kette aus Gänseblümchen gemacht!
Wer hat das früher nicht gesagt. Also ich kann von mir nur sagen, in jeder Wiese wo ich Gänseblümchen gesichtet habe, habe ich sofort angefangen mir ein Armband oder sonst was zu basteln.
Wenn ich die ersten Blumenwiesen sehe mit den vielen bunten verschieden Farben, ist für mich endlich Sommer.
Und zu meinem Sommer gehört einfach Gänseblümchen Schmuck.

Bei meinem letzten Shooting hat die Sonne wunderschön für uns gestrahlt. Absolute Sommer Gefühle. Da durfte dann natürlich auch nicht der Blumenschmuck fehlen.Ich muss sagen auch heute macht es mir noch sehr viel Spaß mit den kleinen Blümchen schönen Schmuck zu basteln. Für den Schmuck war also gesorgt, nur noch schnell das Sommerkleid aus dem Schrank geholt und los geht es.

Ab in die schöne Sommerwiese, und die letzten warmen Sonnenstrahlen noch schnell einfangen!

 

 

 

Die Lederjacke gepackt -und los!

Bei meinem letzten Shooting ging es ziemlich rockig zu.
Lederjacke, Stiefel, dicke Kette und die Haare noch mal schnell durchschütteln. Und schon kann es los gehen.

Die passende Location hatte ich mir auch schon ein paar Tage vorher ausgeguckt. Diesmal musste es alles was grober und dreckiger sein. Zement Boden, eine alte wand und große Stahltüren kamen mir da gerade recht.

…Also auf zum Bahnhof.
Es blieb nicht ganz beim Bahnhof. Für die Bilder ging es genauer gesagt hinter den Bahnhof.
Da war es dann auch im Gegensatz zu der Kirmes schön ruhig und entspannt. Hier waren wir unter uns und konnten in Ruhe beginnen.

Die Musik noch schnell an geschmissen und schon wurden die ersten coolen Bilder geschossen. Die Location hat so viele Möglichkeiten geboten das es im Laufe des Shooting schon dunkel wurde.
Was dann schließlich auch der Grund für das endgültige letzte Bild war.

Letzte Runde rückwärts, los geht’s, geht’s, geht’s!

Ich liebe Kirmes!

Der Geruch, die Lichter, das Essen und der übliche “Kirmeslärm”, einfach super. Ich Oute mich hiermit als absoluter Kirmes Fan.
Ich liebe es bei schönem Wetter über die Kirmes zu schlender.
Überall gibt es etwas zu sehen und zum Essen. Das ist doch super!

Übers Wochenende war dann auch endlich noch mal bei uns Kirmes.
Da dachte ich mir, warum die schönen vielen bunten Farben überall, nicht als Location für mein nächstes Shooting nutzen.
Nach kurzen Überlegungen, wurden meine ersten Gedanken sofort in die Tat umgesetzt.

Nach dem die liebe Céline sich als Model bereit erklärt hatte, konnte sich Steffie schon mal Gedanken um die Frisur machen.
Denn für das Shooting hatte sich Steffie super um die schönen Haare von Céline gekümmert.

Und dann ging es auch schon ab zur Kirmes. Das Shooting hat sich dann als besonders lustig erwiesen. Denn die Kirmessprecher haben nicht lange gebraucht bis sie uns entdeckt hatten. Die entsprechenden Kommentare (natürlich durchs Mikro) ließen nicht lange auf sich warten. Für Lacher war also gesorgt (:

bild_4

© 2017 Frandina

Mit freundlicher Unterstützung von Chaosmacherin | Based on "Wilson" by Anders NorenUp ↑